FËST im Kristallwerk Graz: 28. und 31. Aug., 05., 06. und 07. Sept., jeweils 20:00 Uhr und 01. Sept., 11:00 Uhr

FËST

Wir feiern eine Gegend. Die Gegend ist mehr als wir. Die war schon immer da und bleibt auch noch nach uns. Lediglich Spuren ritzen sich ein über die Jahrtausende. Egal wie viel Asphalt und Beton die Menschen darüber gießen. Sie formt die Menschen, ihre Erzählungen und Werthaltungen. Sie hateine eigene Energie.

Wir gehen in Gegenden in denen etwas auf der Kippe steht, in denen sich eine leichte Veränderung der Lebensform ankündigt und „ewige Ordnungen“ infrage stehen. Hier wollen wir einhaken und nachbohren, bis tief in den Grund.

Wir haben uns den Kompass auf das Handy geladen und sind wie mit einer modernen Wünschelrute durch die Gegend gegangen. Wir haben beobachtet und darauf gehört was klingt, was spricht. Wir haben die urzeitliche Sprache der Gegend rekonstruiert und können sie anklingen lassen. Wir haben Objekte gesammelt und begonnen Schicht um Schicht einer Lebensweise freizulegen.

Die Idee von Gemeinschaft, bevor das Internet diese organisiert hat. Die Idee von Ordnung, bevor hauptsächlich männliche Amtsträger alles unter sich aufgeteilt haben. Die Idee von Gerechtigkeit, bevor wir genau gewusst haben wer dazugehört und wer nicht. Die Idee von Wert, die nicht nur durch das Sich-was-Schaffen definiert war.

Men nom is Marianna: I mog de tichtigen Löit. Det wolle wir feiern.

Wir schneiden jetzt das trockene Brot und machen daraus eine Suppe für alle. Und dazu reden und singen wir!

Konzept & Umsetzung Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth RegieEd. Hauswirth  PerformerinnenBarbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Bea Dermond, Gudrun Maier Technischer Support Nina Ortner und Fritz Hierzegger Dramaturgie/Bühnenbild/MaskeGeorg Klüver-Pfandtner Sound Benno Hiti Fotocredits Nikola Milatovic

Karten: 0677 61738216, dierabtaldirndln@gmx.at
online Kartenreservierung